S.Oliver: Kristina Szasz wird CPO

Nachfolge geregelt: Kristina Szasz folgt bei S.Oliver auf Susanne Schwenger. Ihren Posten als neuer Chief Product Officer (CPO) soll Szasz zum 1. März antreten. In dieser Funktion verantwortet sie den gesamten Produktbereich für alle Segmente und Kollektionen der Marke (u.a. S.Oliver Red Label und Black Label) sowie für Q/S designed by. Susanne Schwenger wird die Rottendorfer dann wie geplant zum 30. April auf eigenen Wunsch verlassen. 

Kristina Szasz wird neuer CPO. - s.Oliver

Kristina Szasz arbeitete zuletzt als Vice President Design für Hudson, Los Angeles, und als Brand Consultant für Escada in München. Zuvor war sie als Vice President bei Abercrombie and Fitch, USA, und als Creative Director bei Karl Lagerfeld und Tommy Hilfiger Sportswear (PVH) tätig. Weitere Design-Positionen waren u.a. bei Levis, Nike, Ralph Lauren und Emilio Pucci.

Als neuer CPO soll Szasz maßgeblichen Einfluss auf die Markenstrategie in allen relevanten Bereichen und an allen wichtigen Touchpoints ausüben.
 
"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Kristina Szasz eine Geschäftsführerin gewinnen konnten, die über umfangreiche Erfahrung, sowohl produktseitig als auch im kreativen Bereich, verfügt", so Gernot Lenz, CEO der S.Oliver Group.
 
S.Oliver hatte zuletzt mit seinem Black-Label eine "Beat your Boss"-Kapsel lanciert. Der Konzern wies 2016 einen Markenumsatz von über 1,67 Milliarden € aus und beschäftigte international rund 7.200 Mitarbeiter. 

Neben den Kernmarken und der Black-Label-Linie gehören auch Q/S designed by, Triangle, Comma und Liebeskind Berlin zum Portfolio des fränkischen Modeunternehmens.
 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN