Inditex-Gründer vertraut Iñigo Bengoechea mehrere Unternehmen an

Der Gründer des Inditex-Konzerns, Amancio Ortega gibt die Führung mehrerer seiner Unternehmen, darunter Pontegadea Inversiones und Partler, an Iñigo Bengoechea ab. Zusammengefasst kontrolliert Ortega über diese sieben Firmen 59,29 Prozent der Anteile an Inditex.


Amancio Ortega will Führung mehrerer Filialen abgeben - Reuters

Weiter wurde Iñigo Bengoechea, der bislang Geschäftsführer von Pontegadea war, die Verantwortung für die Unternehmen Pontegadea Immobiliaria, Pontegadea 2015, Sobrado Forestal 2014, Esparelle 2016 und Grilse anvertraut, wie dem spanischen Handelsamtsblatt Borme zu entnehmen war.

Dieser Führungswechsel folgt zwei Wochen nach der Ankündigung Ortegas, die Führung von bis zu 53 Inditex-Filialen abgeben zu wollen.

So erklärte der Gründer und Hauptaktionär des spanischen Textilriesen bereits den Rücktritt von seinen Funktionen bei Bershka, Lefties, Oysho, Pull & Bear, Stradivarius, Tempe Diseño, Zara Home Logística, Zara Diseño und Massimo Dutti.

Gut informierte Quellen erklärten gegenüber Europa Press, dass die Änderungen rein administrativer Natur seien und keine Auswirkungen auf die Konzernführung haben. Die Führungsverantwortung des Unternehmens übergab Ortega bereits 2011 an Pablo Isla ab.

Der Gründer von Inditex gilt noch heute als der wohlhabendste Bürger Spaniens und zählt mit einem Vermögen von rund 70 Milliarden Euro zu den reichsten Menschen der Welt.

In den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahrs 2017 konnte Inditex sein Umsatzwachstum weiter ausbauen (+10 Prozent auf 17,96 Milliarden Euro), doch der Nettogewinn (+6 Prozent) vermochte nicht mit dem Vorjahreswert von +9 Prozent mitzuhalten.
 
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Mode - Prêt-à-PorterTextilMode - VerschiedenesPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN