H&M Gruppe: Anna Attemark übernimmt die Leitung des Geschäftsbereichs Non-H&M-Marken

Die H&M Gruppe hat ihre neue Direktorin für den "New Business"-Bereich gefunden, der alle Marken des skandinavischen Riesen umfasst, mit Ausnahme von H&M. Es wird Anna Attemark, die zuvor CEO der schwedischen Prêt-à-porter-Marke Odd Molly war, wie die Gruppe bei einer lokalen Nachrichtenagentur bestätigte. Sie tritt die Nachfolge von Madeleine Persson an, die jetzt zusammen mit Fredrik Olsson für die Marke H&M verantwortlich ist.

Anna Attemark leitete die Marke Odd Molly von 2011 bis Januar 2018. - Odd Molly

Bevor sie 2011 zu Odd Molly kam, verbrachte sie 17 Jahre bei der H&M Gruppe, zunächst als Einkaufsleiterin und später als Director of Business Development in der Einkaufsabteilung.

Anna Attemark wird ihre neue Position im kommenden August antreten und direkt unter der Leitung von Karl-Johan Persson, CEO der skandinavischen Gruppe, arbeiten. Sie wird für die Labels Cos, Monki, & Other stories, Cheap Monday, Weekday, H&M Home, Arket und die neuen Projekte Nyden und Afound verantwortlich sein.

Diese Ernennung erfolgt zu einem Zeitpunkt, zu dem die Gruppe erstmals einen Capital Markets Day am 14. Februar veranstaltete, um Investoren durch die Bekanntgabe ihrer Perspektiven zu beruhigen: Der Bereich "New Business", der als zukunftsweisend gilt, muss jährlich um 25 % wachsen, um 2022 7,5 Milliarden Euro zu erreichen. Aktuell machen dessen Aktivitäten lediglich 7 % des Gesamtumsatzes der Gruppe aus.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN