Guillaume Henry verlässt Nina Ricci

Nina Ricci beendete die Beziehung zu Guillaume Henry am Donnerstag und damit seine Rolle als Creative Director des Pariser Modehauses.

Show ansehen
Henry bei der Nina Ricci Herbst / Winter 2018 Show in Paris - © PixelFormula

Das Haus hat den Vertrag des Designers, eine dreijährige Vereinbarung, die am 15. März endete, nicht erneuert, was bedeutet, dass Nina Ricci Henry effektiv entlassen hat.
 
Das Label bestätigte, dass die nächste Nina Ricci Kollektion von einem hauseigenen Designteam entworfen werde. Nina Ricci ist eines von vier Modehäusern, die von der Familie Puig kontrolliert werden, einem katalanischen Clan, der zugleich die größte Parfümgruppe Spaniens ist. Die Puigs kontrollieren die Modehäuser von Paco Rabanne, Jean Paul Gaultier und Carolina Herrera sowie die Parfümlizenzen von Valentino, Comme des Garçons und Prada.
 
"Nach drei Jahren der kreativen Zusammenarbeit haben Nina Ricci und Guillaume Henry gemeinsam entschieden, dass der Designer nach der Präsentation der Herbst/Winter-Kollektion 2018/19 das Haus verlassen wird", sagte Nina Ricci in einer Erklärung, welche sich auf den letzten Auftritt im Hotel Potocki am 2. März bezieht.
 
"Bis zur Ankunft eines neuen Kreativdirektors werden die nächsten Kollektionen vom Nina Ricci Studio entworfen", fügte das Haus hinzu.
 
Diese Nachricht war allgemein erwartet worden. Seit einigen Monaten waren leitende Führungskräfte von Puig weniger begeistert von Henrys Leistung bei Ricci.
 
Noch während seiner letzten Kollektion, leugnete Henry hartnäckig, dass er kurz davor sei, das 1932 gegründete Haus zu verlassen.
 
"Nein, ich verlasse Nina Ricci nicht, und das ist nicht der Moment, um über Gerüchte zu reden, vor allem nicht am Tag einer Modenschau!" beharrte Henry.
 
Henry kam 2015 als gefeiertes junges Talent zu Nina Ricci, nachdem er Carven brillant wiederbelebt hatte und das beinahe todgeweihte Haus mit jugendlicher Unbekümmertheit rettete. Doch Henrys Versuch, dem französischen Chic einen zeitgemäßen Ausdruck zu verleihen, wollte nie recht Gestalt annehmen. Er verlässt das Haus jedoch nach der Inszenierung mehrerer denkwürdiger Shows – vor allem seine im März desselben Jahres inszenierte Kollektion für den Herbst 2016, die leidenschaftlichen französischen Frauen gewidmet war, mit verführerischen Negligée-Kleidern und metallischen Seidencocktailkleidern.
 
Henry, ein Absolvent von Duperré, der renommierten Kunstschule im 3. Arrondissement, hatte bei Givenchy und Paule Ka gearbeitet, bevor er die kreative Leitung bei Carven übernahm.  Bei Nina Ricci trat er die Nachfolge des Engländers Peter Copping an.
 
Henrys Ausscheiden erfolgt nur einen Monat nachdem Carolina Herrera ihre letzte Show in New York als Designerin für das von ihr 1980 gegründete Haus inszeniert hat. Ihre Nachfolge wurde mit Wes Gordon, der bereits Erfahrung in diesem Haus mitbringt, geklärt.
 
Herrera wird jedoch in ihrem Haus bleiben, in einer Botschafterrolle. Im Unterschied zu Henry, der nicht ganz 36 Monate blieb, blieb sie aber auch 37 Jahre.
 
 

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesMode - VerschiedenesPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN