×
184
Fashion Jobs
PUMA
Manager Controlling And Compliance Eemea
Festanstellung · Salzburg
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
ESPRIT
Business Analyst Wholesale (M/W/D)
Festanstellung · Salzburg
PUMA
Business Development Manager Africa Eemea Distribu…
Festanstellung · Salzburg
PUMA
Manager Business Intelligence (bi) Eemea
Festanstellung · Salzburg
PUMA
Senior Project Manager Business Solutions Eemea s/…
Festanstellung · Salzburg
TOM TAILOR
Gebietsleitung (M/W/D) in Vollzeit Für Das Gebiet West-Österreich
Festanstellung · WÖRGL
PUMA
Manager Logistics & Customs Eemea Distribution
Festanstellung · Salzburg
H&M
E-Commerce Web Analyst, at/ch/si, (M/F/D)
Festanstellung · Wien
ESPRIT
Marketing Manager/in (M/W/D)
Festanstellung · Salzburg
H&M
Legal Counsel – Jurist/in Mit Schwerpunkt Mietrecht Für Österreich, Schweiz & Slowenien
Festanstellung · Wien
TOM TAILOR
Gebietsleitung (M/W/D) in Vollzeit Für Das Gebiet Süd-Ost Österreich
Festanstellung · WÖRGL
TOM TAILOR
Storemanager (M/W/D) Mit 38,5 Std./Woche Für Unseren Tom Tailor Store in Graz (Shopping Nord)
Festanstellung · GRAZ
ESPRIT EUROPE GMBH
Mitarbeiter/in im Verkauf (M/W/D) in Teilzeit 25 Std
Festanstellung · Wien
BEELINE
Teilzeit Außendienstmitarbeiterin (W/M/D) im Verkauf, u. a. Six - Olympiaplatz, Wien
Festanstellung · WIEN
SKECHERS
Verkaufstalent (M/W/D), Samstagskraft
Festanstellung · HIMMELREICH
SKECHERS
Floor Manager (M/W/D), Unbefristet
Festanstellung · PASCHING
SKECHERS
Lagerist (M/W/D), 30 Stunden
Festanstellung · PARNDORF
ESPRIT EUROPE GMBH
Assistant Store Manager (M/W/D)
Festanstellung · Wien
GLOBAL COMMERCE MEDIA
Online Praktikum – Content Marketing & SEO
Praktikum · WINTERTHUR
GLOBAL COMMERCE MEDIA
Online Praktikum – Content Marketing & SEO
Praktikum · BERLIN
GLOBAL COMMERCE MEDIA
Online Praktikum – Content Marketing & SEO
Praktikum · WIEN
Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
11.05.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Ferragamo will Umsatz mittelfristig verdoppeln, warnt aber vor Abschwung in China

Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
11.05.2022

Die Umsätze des italienischen Luxuskonzerns Salvatore Ferragamo übertrafen im ersten Quartal die Marktprognosen trotz eines Rückgangs der Einzelhandelsumsätze in China aufgrund neuer COVID-19-Beschränkungen. Das Unternehmen teilte zudem mit, dass es mittelfrisitg mit einer Verdoppelung der Umsätze rechnet.

Photo: Ferragamo - DR


Der Lederwarenhersteller, der für die Herstellung von Schuhen für Hollywood-Stars wie Audrey Hepburn bekannt ist, gab bekannt, dass der Umsatz im ersten Quartal bei konstanten Wechselkursen um 21 % auf 289 Millionen Euro (304,72 Millionen US-Dollar) gestiegen sei und damit über der durchschnittlichen Analystenschätzung von 273 Millionen Euro gelegen habe.

Dies war auf eine starke Leistung in Europa und den Vereinigten Staaten zurückzuführen. In der Region Asien-Pazifik ging der Umsatz jedoch um 2 % zurück, wobei der Konzern erklärte, dass die Einzelhandelsumsätze in China im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021 rückläufig waren.

Der Betriebsgewinn belief sich auf 24 Millionen Euro gegenüber 7 Millionen Euro im Vorjahr.
 
Chinas Null-Covid-Politik mit strengen Beschränkungen in der Luxusmetropole Shanghai und anderen Städten bedeutet für die Branche eine Beeinträchtigung ihrer Leistung im zweiten Quartal in einem Schlüsselmarkt, in dem laut einem Bericht von Barclays derzeit rund 50 % der Luxusgeschäfte geschlossen sind oder nur eine geringe Kundenfrequenz aufweisen.
 
Analysten zufolge könnten die Umsätze in dem Land in den drei Monaten bis Ende Juni um 30 bis 50 % zurückgehen.
 
Ferragamo-CEO Marco Gobbetti sagte, dass die Gruppe trotz "der zunehmenden geopolitischen und wirtschaftlichen Volatilität" in diesem Jahr eine Umsatzsteigerung erwartet.
 
Gobbetti, der im Januar von Burberry zu Ferragamo wechselte, erklärte, die Gruppe wolle den Anteil der Marketing- und Kommunikationsausgaben an den Gesamteinnahmen ab 2023 verdoppeln und strebe für die Jahre 2023-26 Investitionen in Höhe von 400 Millionen Euro an, wobei der Schwerpunkt auf der Renovierung von Geschäften, Technologie und Lieferkette liege.

Ferragamo will im Rahmen seiner Neuausrichtung auch jüngere Kunden ansprechen.
 
Die Gruppe hat aufgrund geringerer Investitionen, einer geringen Online-Durchdringung und eines als altmodisch empfundenen Produktangebots sowie eines hohen Travel Retail-Anteils, der besonders von der Pandemie betroffen ist, schlechter abgeschnitten als die Konkurrenz.
 
Insgesamt gehen Analysten davon aus, dass es einige Zeit dauern wird, bis der von Gobbetti eingeleitete Turnaround Früchte tragen wird.
 
Die Befürchtung, dass die Beschränkungen in China – wo Ferragamo 2021 30 % seines Umsatzes erwirtschaftete – länger andauern könnten als ursprünglich erhofft, hat einen Kurssturz bei Luxusaktien ausgelöst, von dem der toskanische Familienkonzern mit am stärksten betroffen ist.
 
Die Aktien des toskanischen Familienunternehmens sind seit Jahresbeginn um 40 % gefallen, verglichen mit einem Rückgang von 24 % beim Branchenführer LVMH, und gaben vor der Ergebnisveröffentlichung am Dienstag um mehr als 7 % nach.
 
Dies führte dazu, dass Gerüchte über eine mögliche Übernahme wieder aufflammten, die die Familie Ferragamo am Montag kategorisch dementierte. Die Ankündigung, dass Gobbetti als CEO eintreten würde, hatte bereits Ende letzten Jahres die Spekulationen über eine Übernahme gedämpft.

© Thomson Reuters 2022 All rights reserved.