×
68
Fashion Jobs
H&M
Legal Counsel - Jurist/in Mit Schwerpunkt Mietrecht
Festanstellung · Wien
DIGITAL MINDS
Home Office Praktikum - Online Marketing Manager (w/m/d)
Praktikum · WIEN
H&M
Sales Advisor Auf Geringfügiger Basis (Samstags) M/W/D
Festanstellung · Tulln an der Donau
H&M
Sales Advisor in Teilzeit (25 Wochenstunden) M/W/D
Festanstellung · Tulln an der Donau
H&M
Sales Advisor Auf Geringfügiger Basis (Samstags) M/W/D
Festanstellung · Krems an der Donau
TOM TAILOR RETAIL GMBH
Outfitberater (M/W/D) Mit 32-35 Std./Woche im Tom Tailor Store in Götzis/Vorarlberg (am Garnmarkt)
Festanstellung · GÖTZIS
TOM TAILOR RETAIL GMBH
Outfitberater (M/W/D) Mit 10-15 Std./Woche im Tom Tailor Store in Salzburg (Ekz: Shopping Arena Alpenstraße)
Festanstellung · SALZBURG
LUIS TRENKER
Verkaufsberaterin Vollzeit
Befristet · SCHLADMING
LUIS TRENKER
Store Manager Vollzeit
Befristet · SALZBURG
LUIS TRENKER
Verkaufsberaterin Teilzeit
Befristet · SCHLADMING
H&M
Sales Advisor Auf Geringfügiger Basis (Samstags) M/W/D
Festanstellung · Steyr
H&M
Sales Advisor Auf Geringfügiger Basis (Samstags) M/W/D
Festanstellung · Graz
H&M
Sales Advisor Auf Geringfügiger Basis (Samstags) M/W/D
Festanstellung · Pasching
H&M
Sales Advisor Auf Geringfügiger Basis (Samstags) M/W/D
Festanstellung · Linz
DIGITAL MINDS
Home Office Praktikum im Bereich Digitales Marketing
Praktikum · WIEN
H&M
Department Manager Trainee M/W/D
Festanstellung · Steyr
H&M
Department Manager Trainee M/W/D
Festanstellung · Amstetten
NIKE
Nike Part Time Athlete (Sales Associate) - Vienna Auhof
Festanstellung · Vienna
DIGITAL MINDS
Ortsunabhängiges Online Praktikum im Bereich Digitales Marketing
Praktikum · WIEN
ONLY
Shop Manager (M/W/D)
Festanstellung · VÖLS
ONLY
Sales Assistant in Teilzeit (M/W/D)
Festanstellung · RIED IM OBERINNTAL
ONLY
Sales Assistant in Teilzeit (M/W/D)
Festanstellung · KREMS AN DER DONAU

Dolce & Gabbana über DGfattoincasa, den Lockdown und ihre nächsten Runway-Pläne

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
29.05.2020
Lesedauer
7 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Nur wenige Modedesigner waren in den letzten drei Jahrzehnten so einflussreich – sowohl in Sachen Stil als auch kommerziell – wie Domenico Dolce und Stefano Gabbana.


Domenico Dolce und Stefano Gabbana - Photo: Dolce & Gabbana - Dolce&Gabbana


Ihre Mischung aus sizilianischem Chic und italienischem Film-Stil, ihre Neuerfindung der Innerwear als Oberbekleidung, ihre suggestiven Werbekampagnen, ihre bravouröse Schneiderei und ihre farbenfrohe, opulente Alta Moda haben sie zu einer wahren Größe der zeitgenössischen Mode gemacht.
 
Dolce & Gabbana lehnen es unterdessen entschieden ab, am offiziellen Kalender der Mailänder Modenschauen teilzunehmen. Das hindert sie nicht daran, die eindrucksvollsten Modenschauen der italienischen Saison zu organisieren, und zwar am Samstag für Herren- und am Sonntag für Damenmode. Die Shows finden seit 15 Jahren vor einer Unmenge von VIPs in den eigens für sie errichteten Räumlichkeiten des ehemaligen Metropol-Kinos im Zentrum von Mailand statt.

Das Duo denkt derzeit über seine nächsten Schritte in Sachen Laufsteg nach, nachdem die Haute-Couture-Saisons in Europa abgesagt wurden. Sie werden jedoch voraussichtlich Mitte Juli an der neuen Mailänder Digital Fashion Week teilnehmen, obwohl das genaue Format noch ausgearbeitet wird.
 
Während ihrer gesamten Karriere haben sie fast durchweg für Kontroversen gesorgt – von ihren gewagten Werbeanzeigen bis hin zu ihren umstrittenen Ansichten, wie etwa die Behauptung, dass dank In-vitro-Befruchtung geborene Kinder "synthetisch" seien.
 
Nachdem sie mit ihrem Jugendlabel D&G ein riesiges Geschäft aufgebaut hatten, änderten sie vor einem Jahrzehnt plötzlich die Richtung und lancierten Dolce & Gabbana Alta Moda. Sie kreierten eine brillante Serie von Kollektionen und Shows, die mit allem, was auf den Pariser Couture-Laufstegen zu sehen war, mithalten konnte und sogar übertraf. Jeden Winter veranstalten sie ihre Alta-Moda-Show in Mailand, jeden Juli auf den Straßen Italiens, mit legendären Präsentationen in einem venezianischen Palast, in der Innenstadt von Neapel oder an einem Privatstrand auf Capri.

Bemerkenswert ist, dass trotz der Einstellung von D&G im Jahr 2011 und der Neuausrichtung auf das High-End-Segment ihr Geschäft weiter gewachsen ist. Das in Privatbesitz befindliche Modehaus erzielte in den 12 Monaten bis März dieses Jahres einen Jahresumsatz von 1,38 Milliarden Euro. Wie alle erwarten auch sie ein schwieriges Jahr 2020 und sagten kürzlich gegenüber der Turiner Tageszeitung "La Stampa", dass sie dieses Jahr aufgrund des Coronavirus "viel verlieren" würden.


Dolce & Gabbana Frühjahr/Sommer 2020 - Photo: Dolce & Gabbana - Dolce&Gabbana


Wie alle großen Designer waren auch sie in den letzten zwei Monaten vom Lockdown betroffen. Nichts­des­to­trotz wurde ein neuer, renovierter Store auf der Canton Road in Hongkong eröffnet und eine neue Werbekampagne nach dem Vorbild von Sofia Vergara für die Devotion-Tasche gestartet, deren Erlös der Unterstützung der Covid-19-Forschung zugute kommt. 
 
Ihr neuestes Projekt – DGfattoincasa – was "Made at Home" bedeutet, ist eine Reihe von kurzen Videofilmen über das italienische Modehandwerk, das Stefano und Domenico sehr am Herzen liegt. Es ist darüber hinaus ein cleveres Wortspiel mit Bezug auf die italienische Tradition der Werkstatt zu Hause, in der geschickte Handwerker inmitten der Wärme des Familienlebens seltene handgefertigte Objekte herstellen. In diesem Monat haben Dolce & Gabbana eine Reihe von digitalen Workshops veranstaltet, die Fans dazu einluden, die Fähigkeiten und Techniken kennen zu lernen. DGfattoincasa und eine angeschlossene Crowdfunding-Plattform werden zur Finanzierung der Fondazione Humanitas Per La Ricerca, einer wichtigen Forschungsstiftung, beitragen. In einer zweiten Phase haben sich Stars DGfattoincasa angeschlossen, darunter Helen Mirren und Monica Bellucci.
 
FashionNetwork.com sprach mit dem Duo, das sich während des Lockdowns in Mailand aufhält, über seine neuesten Pläne und Gedanken.
 
 
FashionNetwork.com: Wo sind Sie jetzt?
Stefano Gabbana und Domenico Dolce: Wir sind zu Hause wie alle anderen und versuchen, die normale Routine beizubehalten, sonst wäre es das Ende! Wir teilen diesen Moment mit unseren Lieben und wir sprechen jeden Tag über Facetime. Wir verbringen die Tage damit, zu arbeiten, uns einzurichten, zu kochen und viel darüber nachzudenken, was vor sich geht. Wir versuchen, positiv zu sein und uns durch die täglichen Pandemie-Statistiken nicht entmutigen zu lassen. Manchmal wünschten wir, wir müssten sie nicht lesen... aber wir müssen uns immer bewusst sein, was in der Welt geschieht.
 
FNW: Warum haben Sie dieses neue Projekt jetzt gestartet?
SG: Wir haben uns auf den Moment konzentriert, in dem wir leben, und auf den Ort, an dem wir jetzt die meiste Zeit verbringen: unser Zuhause, das für uns Italiener von großer Bedeutung ist. Wir glauben, dass seine Wiederentdeckung als Wert, als Ort zum Leben, zum Teilen, aber auch als Raum für Arbeit und Kreativität uns noch lange Zeit begleiten wird. Wir dachten, es wäre interessant, eine solche italienische Denkweise in Verbindung mit unseren Wurzeln, dem Made in Italy und dem Handwerk zu unterstreichen.

DD: Wir wollten all dies durch Videoinhalte erzählen, die auf unserem Instagram-Kanal veröffentlicht werden. Also baten wir Kunsthandwerker, Freunde, Sänger und Mitarbeiter, einige Videos mit ihren Telefonen aufzunehmen und so eine Reihe von Inhalten zu gestalten, mit denen wir unsere Fans auf einfache Weise erreichen können.
 
SG: Sie können zeigen, was sie wollen, egal was, es könnte ein Kuchen sein, eine Häkelarbeit, ein Gemälde, oder eine Aquarellskizze, Gartenarbeit oder Brot backen. Das Wichtigste ist, etwas zu tun, einen Teil von uns selbst zu schenken durch Kreativität und den Wunsch, ein Gefühl, eine Emotion, eine schöne Geschichte zu erzählen, in einem Moment wie diesem, in dem wir stark und vereint sein müssen, auch wenn wir gezwungen sind, getrennt und in unseren Häusern eingesperrt zu sein.
 
SG&DD: Erinnern Sie sich an das alte Casa-Bottega-Konzept? Wie ein gemeinsames Haus und eine gemeinsame Werkstatt. Als der Zauber des Handgemachten mit der Wärme der Familie verschmolz. Hier möchten wir dieses Gefühl, das Gefühl des Teilens, das seit jeher Teil von uns und unserer DNA ist, wieder aufleben lassen. Darüber hinaus sind wir noch stolzer und glücklicher, dass das Ziel des Projekts darin besteht, die Zusammenarbeit im Bereich Forschung fortzusetzen, um eine Lösung gegen Covid-19 zu finden, und zwar durch Spendensammlungen für die Humanitas Foundation for Research, die ebenfalls von der Banca Intesa Sanpaolo unterstützt wird.


Dolce & Gabbana Frühjahr/Sommer 2020 Lookbook - Photo: Dolce & Gabbana - Dolce&Gabbana


FNW: Wie hat sich all diese Pandemie auf Ihre Kreativität ausgewirkt?
DD: Kreativität ist Teil unseres Lebens. Wir haben weiter gearbeitet, uns neue Lösungen ausgedacht, Skizzen gezeichnet... Sicherlich vermissen wir die menschliche Note und die Planung, aber wir machen weiter! Neulich sprach ich mit Stefano, und wir begannen, Stoffmuster von alten Lederkollektionen zu begutachten, und wir fingen an, darüber zu fantasieren, was wir heute tun könnten. Wir haben uns auf Social Media konzentriert und das Projekt #DGfattoincasa entwickelt. Wir haben einen Weg gefunden, mit Kunden und engsten Freunden "verbunden" zu bleiben, wie man heute sagt. Kreativität ist der wichtigste Teil unserer Arbeit.
 
FNW: Wie wird sich die Mode nach Covid-19 ändern?
DD: Wir denken, dass die Mode endlich zu der Saisonalität zurückkehren wird, die sie schon immer geprägt hat. Dann werden wir das Vergnügen haben, im Dezember einen Mantel und im Juli ein T-Shirt zu kaufen! Wir freuen uns aufrichtig darauf. Die Kollektionen werden sicherlich kleiner sein: weniger, aber dafür besser. Wir sind in Italien, wir haben das Made in Italy, das in der ganzen Welt ein Synonym für Qualität und Schönheit ist, und das bedeutet nicht nur Mode, sondern auch Geschichte, Essen, Kultur und Kunst.

SG: Die Mode muss die Realität widerspiegeln, mit den Wünschen der Menschen Schritt halten, die heute verständlicherweise noch wandelbarer sind. Es ist schwierig, langfristige Vorhersagen zu treffen; wir werden das tun, was wir für am besten geeignet halten, wenn man bedenkt, dass die Menschen im Moment keine große Kauflust haben und dies respektiert werden muss.


Dolce & Gabbana-Handwerker bei der Arbeit - Photo: Dolce & Gabbana - Dolce & Gabbana


FNW: Viele Leute haben über einen Reset Button gesprochen – was halten Sie davon?
DD&SG: Wir mögen das Konzept eines Reset Buttons nicht. Wir müssen die Konsequenzen der Dinge, die wir tun, akzeptieren. Es ist ein Fehler, das rückgängig zu machen, was wir in der Vergangenheit getan haben. Wir, unsere Mode und unsere Arbeit sind das Ergebnis unserer Entscheidungen und unserer Wege. Es ist sicherlich richtig, sich selbst in Frage zu stellen, zu verstehen, was wir verbessern können, oder einfach die Dinge anders zu machen, aber niemals die Vergangenheit zu leugnen.
 
FNW: Was werden wir aus dieser Zeit behalten und was werden wir zurücklassen?
SG: Ich glaube nicht, dass wir etwas aus diesem Abschnitt unseres Lebens vergessen werden. Wir haben surreale Monate durchlebt mit sich stets ändernden und gegensätzlichen Gefühlen. Ich hatte Angst, ein anderes Mal, auch wenn es seltsam erscheint, das zu sagen, fühlte ich eine neue Energie in mir, den Wunsch, neu anzufangen, mich wieder zu engagieren, die Begeisterung der ersten Arbeitsjahre wiederzufinden, als Domenico und ich nur einen Arbeitsraum hatten. Wir sind Italiener, wir sind so, wir halten uns nicht zurück und wir scheuen uns nicht, härter zu arbeiten und Opfer zu bringen.
 
DD: ...In 36 Jahren Arbeit haben wir viele Dinge durchgemacht, auch das werden wir überwinden. Ich glaube nicht, dass wir aus diesem schwierigen Moment wirklich etwas zurücklassen können. Die Dinge geschehen, das System ändert sich, wir selbst ändern uns, wir entwickeln uns weiter. Das ist das Leben, es ist normal, dass es geschieht. Das Wichtigste ist, vorwärts zu gehen, die Positivität nicht zu verlieren und vereint zu bleiben. Darüber hinaus ist es eine große Befriedigung, dass das Konzept des Selbstgemachten – in dieser Zeit, in der es keine Alternativen gibt – wieder neue Bedeutung erfährt. Deshalb sind wir der Meinung, dass dies der richtige Weg ist, um aus dieser Zeit etwas Gutes herauszuholen.

FNW: Wann werden Sie voraussichtlich das nächste Mal eine Laufsteg-Show veranstalten?
SG&DD: Wir hoffen, so bald wie möglich. Wir alle in der Modesbranche – Designer, Einkäufer, Journalisten – sind darauf angewiesen! Laufsteg-Shows repräsentieren den Traum der Mode, und bisher hat noch niemand eine Alternative dazu gefunden. Im Moment passen wir uns der gegenwärtigen Situation an, wir arbeiten weiter und lernen, eine neue Realität zu leben, die nach wie vor von der Liebe zur Schönheit, zur Authentizität und zum Made in Italy geprägt ist, die wir um jeden Preis verteidigen müssen.

Copyright © 2020 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.