Bei Triumph sinken 2013 die Umsätze

Durch Umsatzrückgänge von 3,4 Prozent (bereinigter Wert) erreicht Triumph International im Geschäftsjahr 2013 lediglich ein Gesamtergebnis von 1,9 Mrd. Schweizer Franken (rund 1,6 Mrd. Euro), im Vorjahr lag es bei 2,1 Mrd. CHF.

Als Grund für den Rückgang nennt das Schweizer Unternehmen vor allem den rückläufigen Markt für Unterwäsche in mehreren europäischen Ländern sowie die europäische Finanzkrise.
In 2013 muss der Schweizer Wäschefabrikant Umsatzrückgänge hinnehmen. (Foto: Triumph International)

Auch die Investitionen gingen 2013 bei Triumph zurück: Waren es 2012 noch 152,2 Mio. CHF, wurden 2013 lediglich 60,7 Mio. CHF investiert. Die Zahl der Mitarbeiter verringerte sich aufgrund mehrerer Werksschließungen von 36.570 auf 33.100 Personen.

In diesem Jahr will das Unternehmen mit den Labels Triumph, Sloggi und BeeDees mit verschiedenen Marketing-Maßnahmen und Retail-Konzepten wieder auf die Erfolgsspur zurück und dabei das eigene Markenprofil deutlich schärfen. Dafür soll auch stärker in Werbung und Kommunikation investiert werden. Den Anfang dazu machte im Frühjahr eine Zusammenarbeit mit Designer Guido Maria Kretschmer. Weiterhin wurde auch der Roll-Out des neuen Retail- und Shop-in-Shop-Konzepts in der ersten Jahreshälfte vorangetrieben.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

LingerieKampagnen
NEWSLETTER ABONNIEREN