×
447
Fashion Jobs
ONLY
Sales Representative Only
Festanstellung · Vienna
VERO MODA
Retail Buyer Vero Moda Austria
Festanstellung · Vienna
BESTSELLER
Junior Legal Counsel
Festanstellung · Vienna
H&M
E-Commerce Web Analyst at/ch/si (M/F/D)
Festanstellung · WIEN
ZARA
Operations Manager (M/W/D) Zara Innsbruck
Festanstellung · INNSBRUCK
ZARA
Operations Manager (M/W/D) Zara Gerngross Wien
Festanstellung · WIEN
TOM TAILOR
Gebietsleitung (M/W/D) in Vollzeit Für Das Gebiet Mitte-Österreich
Festanstellung · WÖRGL
CALZEDONIA HOLDING SPA
District Manager / Gebietsleiter (M/W/D) - Calzedonia Group Tirol
Festanstellung ·
ZARA
Operations Manager (M/W/D) Zara Gerngross Wien
Festanstellung · WIEN
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Fulltime - Odtx Terrex Salzburg
Festanstellung · SALZBURG
PRIMARK
People & Culture Supervisor / Personalsachbearbeiter (W/M/D)
Festanstellung · INNSBRUCK
SELECTED
Sales Representative Selected
Festanstellung · VIENNA
JACK & JONES
Sales Representative Jack & Jones
Festanstellung · Vienna
NAME IT
Sales Coordinator Name IT
Festanstellung · VIENNA
VERO MODA
Fashion Sales Coordinator Vero Moda
Festanstellung · Vienna
JACK & JONES
Junior Sales Representative
Festanstellung · Vienna
JACK & JONES
Fashion Sales Coordinator Jack & Jones
Festanstellung · Vienna
JDY
Junior Sales Representative Only / Jdy
Festanstellung · VIENNA
PUMA
Manager Sales Eemea Distribution
Festanstellung · Salzburg
PUMA
Senior Manager Sap sd Eemea – Retail/E-Commerce
Festanstellung · Salzburg
PUMA
Manager Business Intelligence (bi) Eemea
Festanstellung · Salzburg
GERRY WEBER
Modeberater in Voll- Oder Teilzeit (w/m/x)
Festanstellung · BREGENZ
Von
DPA
Veröffentlicht am
24.11.2022
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Bangladeschs Textilhersteller bleiben auf Lagerbeständen sitzen

Von
DPA
Veröffentlicht am
24.11.2022

Textilhersteller in Bangladesch bleiben derzeit im Zusammenhang mit dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine auf Lagerbeständen sitzen. Mehrere westliche Modehäuser hätten in den vergangenen Monaten angesichts der weltweiten Inflation und der angespannten Budgets von Verbrauchern um die Aufschiebung von Auslieferungen von Bestellungen gebeten, sagte der Präsident der Bangladesh Garment Manufacturers and Exporters Association (BGMEA), Faruque Hassan, der Deutschen Presse-Agentur.

Shutterstock


Bangladesch ist der zweitgrößte Textilhersteller weltweit nach China und produziert vorwiegend für westliche Länder. Nun hofften die Textilproduzenten auf mehr Verkäufe beim Black Friday und der Vorweihnachtszeit in Europa und den USA – und anschließend wieder auf mehr Bestellungen, sagte Hassan.

Doch nicht nur weniger Bestellungen machen den Textilproduzenten zu schaffen. Bei der Stromproduktion setzt das Land stark auf importierten Treibstoff und dieser wurde im Zusammenhang mit dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine teurer. In der Folge liefen derzeit viele Fabriken nur mit halber Kapazität, sagte ein früherer Anführer der Bangladesh Knitwear Manufacturers and Exporters Association, Fazlul Hoque.

Der Textilsektor ist wichtig für die Wirtschaft des 160-Millionen-Einwohner-Land und beschäftigt gut vier Millionen Arbeiterinnen, vorwiegend Frauen, in rund 4000 Fabriken. Kürzlich hatten sich Bangladesch und der Internationale Währungsfonds (IWF) angesichts der Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Krieg auf ein Hilfsprogramm in Höhe von insgesamt 4,5 Milliarden US-Dollar (4,5 Milliarden Euro) geeinigt. Die auf dreieinhalb Jahre angelegte Vereinbarung auf Arbeitsebene bedürfe noch der Zustimmung durch das IWF-Management, hieß es.

Copyright © 2022 Dpa GmbH