Spreadshirt will Eigenkollektionen weiter ausbauen

Spreadshirt will auch den Ausbau seiner Eigenkollektion forcieren. Im Fokus stehen dabei trendorientierte Schnitte sowie ein erweitertes Farb- und Musterangebot. Als Neuheit im europäischen Print-on-Demand-Markt werden in diesem Jahr erstmals gestreifte T-Shirts in Blurry-Optik präsentiert, heißt es aus Leipzig. Bereits 2017 war die hauseigene Premiumlinie mit über 20 neuen Farben und Styles gestärkt worden. Aktuell stellt sie rund 30 Prozent aller textilen Produkte auf der Spreadshirt-Plattform. 

Eines der Crewneck-Shirts, mit denen die Leipziger ihre Eigenkollelktion ausbauen wollen. - Spreadshirt

Mit der Erweiterung der Eigenkollektion reagiere man auf Trends und Kundenwünsche, heißt es seitens des E-Commerce-Anbieters. Beispielsweise entwickele sich das Damen-T-Shirt mit gerollten Ärmeln in den letzten Jahren zum absoluten Kundenliebling. Seit Anfang Januar wird nun auch für Männer ein T-Shirt mit gerollten Ärmeln und Pünktchen in Kontrastfarben (Neppy-Effekt) angeboten.

Mit dem "Men‘s Striped Crewneck Shirt", das im europäischen Markt einzigartig ist, wurde die Eigenkollektion im Januar um ein weiteres modisches Highlight ergänzt. Das gestreifte T-Shirt in Blurry-Optik ist sowohl mit blauen als auch mit grauen Streifen verfügbar.

Im Frühling sollen feminin interpretierte Produkte wie das leicht ausgestellte "Women’s Flounce Shirt" mit Volants im Vintage-Stil folgen. Produkte mit Dip-Dye-Effekt sind ebenfalls geplant.

"Unsere Kunden und Partner sind nicht nur bei der Qualität der Druckergebnisse sehr anspruchsvoll", erklärt Christan Patrick Meier, Director Assortment and Purchase bei Spreadshirt.

"Passform und Farbauswahl sind selbstverständlich ebenfalls wichtige Faktoren bei der Gestaltung ihrer individuellen Produkte. Für den Print-On-Demand-Markt ist das eine echte Herausforderung: Hier dominieren immer noch klassisch-sportliche Schnitte und Farben. Durch Produkte mit Detailoptiken, Rollkanten oder Blurry-Effekt hebt sich die Spreadshirt-Kollektion davon bewusst ab. Unser Anspruch ist es, Trendbewusstsein und brillante Druckergebnisse zu verbinden. Mit dieser Leitlinie unterscheiden wir uns grundlegend von unseren Wettbewerbern", so Christian Patrick Meier weiter.

Spreadshirt erzielte 2016 einen Umsatz von rund 93 Millionen Euro und verschickte über vier Millionen Artikel in mehr als 150 Länder. Das 2002 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Leipzig beschäftigt etwa 750 Mitarbeiter. 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterVertriebKollektion