SinnLeffers übernimmt Hohmann & Heil in Fulda

SinnLeffers übernimmt zum 30. Juni Hohmann & Heil in Fulda. Die Immobilie verbleibt bei den Eigentümerfamilien und ist langfristig an das Modehaus vermietet. Mit dem Start der Saison Herbst/Winter 2018 werde das Traditionshaus somit als eigenständiges Unternehmen Teil der SinnLeffers Gruppe, heißt es aus Hagen.

Das Traditionshaus wird Teil der SinnLeffers Gruppe. - Hohmann & Heil

Man wolle so vor allem die Präsenz der Gruppe in Hessen stärken. Die herausragende Position von Hohmann und Heil in der Region Fulda soll dem Modefilialisten helfen, das angestrebte profitable Wachstum voran zu treiben. Die sichtbarste Veränderung soll es in Teilen des Sortimentes geben, das sich bisher im mittleren bis gehobenen und sportiven Segment bewegte. 

Die Entscheidung, den Markenamen Hohmann und Heil beizubehalten und die Gesellschaft in Fulda als Tochterunternehmen zu führen und nicht vollständig zu integrieren, sei von Beginn der Gespräche an klar gewesen, heißt es in einer Mitteilung. Die Gründer und bisherigen Inhaber des Modehauses Peter Hohmann und Christoph Heil bleiben zunächst als Berater an Bord. 

"Hohmann und Heil ist eine kerngesunde, regional bestens eingeführte Marke mit einem herausragenden Personal, deren Wert man nicht hoch genug einschätzen kann", sagt Friedrich-Wilhelm Göbel, der Generalbevollmächtigte der SinnLeffers Gruppe.

Ziel sei es laut der Geschäftsführung aus Susanne Straus und Torsten Altenscheidt den Charakter und die Eigenständigkeit von Hohmann und Heil zu erhalten, gleichzeitig aber für Hohmann und Heil die Vorteile der Zugehörigkeit zu einer größeren Gruppe zu realisieren.

Auch wolle man prüfen, ob SinnLeffers von der agilen und profitablen kleineren Einheit etwas lernen könne, so Göbel weiter. Dies seien die erklärten Ziele der neu aufgestellten Geschäftsführung aus Susanne Straus und Torsten Altenscheidt.

"Die Entscheidung für einen Verkauf unseres Lebenswerkes ist uns nicht leichtgefallen, aber nachdem es keine interne Nachfolgeregelung geben konnte und SinnLeffers die Werte von Hohmann und Heil schätzt und versteht, freuen wir uns über die erzielte Lösung. Dies gilt insbesondere, weil alle Mitarbeiter von Hohmann und Heil Ihre Arbeitsplätze behalten und auch Fulda und den Kunden von Hohmann und Heil die gewohnte Qualität der Beratung und Sortimente erhalten bleiben", ergänzen Hans-Peter Hohmann und Christoph Heil ‚ 

Einige für Hohmann und Heil neue Marken in den Kategorien DOB und HAKA werden bereits zur Herbst/Winter 2018 Saison aufgenommen, um die Attraktivität des Angebotes weiter zu steigern und bestehende Umsatzpotentiale zu heben.

Der Bereich Sport/Athleisureware, ein sehr erfolgreicher Bestandteil von Hohmann und Heil wird beibehalten und für SinnLeffers eine gute Basis sein, eine Ausweitung des Angebotes im Bereich Sport/Athleisureware bei SinnLeffers zu analysieren. 

Insgesamt sei das Ziel der SinnLeffers Gruppe, als profitables Unternehmen den Erwartungen von Kunden, Partnern auf Seiten der Industrie und Mitarbeitern gerecht zu werden und somit auch zu einer erfolgreichen Weiterentwicklung des stationären Handels beitragen zu können – ohne allerdings auf die Vorzüge der Digitalisierung zu verzichten. In diesem Zusammenhang sollen in den nächsten Monaten eine Reihe Projekten umgesetzt werden.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - VerschiedenesVertriebBusiness