Ralph Laurens Quartalsgewinn steigt um 83 Prozent

Ralph Lauren Corp. verkündete einen besser als erwartet ausfallenden Quartalsgewinn und Umsatz, da der Luxusbekleidungshersteller mehr Produkte zum vollen Preis verkaufte und die Kosten fest im Griff hatte.

Reuters

Die Aktie des Unternehmens, das für seine adretten Polo-Shirts bekannt ist, stieg um fast 2 Prozent.

Das in New York ansässige Unternehmen hatte ebenso wie Peers Tapestry Inc. und Calvin Klein Besitzer PVH Corp. Produkte aus Warenhausregalen gezogen, um seinen Status als Premiummarke zu unterstreichen.

Ralph Lauren hat sich zudem auf seine Kernmarken konzentriert, Arbeitsplätze abgebaut, überschüssige Lagerbestände reduziert und Geschäfte mit unzureichender Leistung geschlossen. Gleichzeitig wurde die Lieferkette gestärkt, um die neueste Mode schneller in die Läden zu bringen.

Dies habe dazu beigetragen, die Margen des Unternehmens zu erhöhen. Die Bruttomarge stieg um 120 Basispunkte, während der durchschnittliche Umsatz je verkaufter Einheit im ersten Quartal um 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr stieg. Der Nettogewinn sprang in den drei Monaten bis zum 30. Juni auf 109 Millionen US-Dollar oder 1,31 US-Dollar pro Aktie, von 59,5 Millionen US-Dollar oder 72 Cent pro Aktie im Vorjahr, auch dank einer niedrigeren Steuerquote.

Unter Ausklammerung bestimmter Posten verdiente das Unternehmen 1,54 US-Dollar pro Aktie und ging nach Thomson Reuters I/B/E/S über die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 1,36 US-Dollar hinaus. Der Umsatz stieg um 3,2 Prozent auf 1,39 Milliarden US-Dollar, der erste Anstieg seit mindestens 13 Quartalen, und übertraf ebenfalls die Schätzung von 1,36 Milliarden US-Dollar.

Übersetzt von Felicia Enderes

© Thomson Reuters 2018 All rights reserved.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesBusiness