Paris: Dior Homme lässt den „Post Innocence“-Style aufleben

Kris van Assche feiert sein zehnjähriges Firmenjubiläum als Kreativdirektor bei Dior Homme mit einer hochkommerziellen aber durchgängig coolen Kollektion, bei der er sein eigenes Atelier in Paris in den MIttelpunkt stellt. Dies ist die erste Menswear-Show des Hauses, seitdem LVHM im April bekannt gegeben hat, dass sie Dior für 6,5 Milliarden Euro kaufen wollen.


Dior Homme - Spring-Summer2018 - Menswear - Paris - © PixelFormula

Auf jedem dritten Look ist die Atelier-Adresse, 3 Rue de Marignan, als Zierstreifen integriert – in schicken Ottoman Wolljacken, in den Mantelkrägen und ganz verrückt, auch als Stoffstreifen in Redingotes.
 
Für das Frühjahr 2018 sieht Van Assche die Herren im feingeschneiderten Zwirn mit dem gewissen Etwas. Auf eleganten Soirées kleiden sie sich nach seiner Vorstellung im asymmetrischen Mini-Fracks und für wilde, nächtelange Partys mit Blousons, bedruckt mit Orchideen oder rostroten Fotos von Jungs im Hoodie. Straße trifft Chic und wird bei den meisten Models mit silbernen Gothic Schmuck mit Totenköpfen aufgepeppt.
 
Der Designer zeigte seine Schneiderkunst an Faux Toile schwarzen Anzügen, mit weißen Nähten für den Kontrast, zu denen er Sneakers oder Boxerstiefel kombiniert, die wiederum durch Schnallen mit eben diesen rockigen Gothic-Elementen auffallen.


Dior Homme - Spring-Summer2018 - Menswear - Paris - © PixelFormula

 
Die Einladung für die Show hatte den Titel „Late Night Paris“ und war sogar innerhalb der Kollektion als Aufdruck auf Sweatshirts und Tank Tops zu sehen – auf einem Laufsteg aus Rasen.
 
„Es geht um das erste Mal, wenn du die ganze Nacht durchmachst, der Himmel ist die Grenze und du bist bereit dich zu verlieben. Du stellst zum ersten Mal fest, dass Kleider den Unterschied machen, um zu verführen, zu gefallen. Es ist ‚Post Innocence’ (Nach der Unschuld)“, sagt der Designer.
 
„Dior feiert dieses Jahr 70. Firmenjubiläum und ich gleichzeitig mein 10. Die Einbeziehung meines Ateliers ist eine Hommage an mein Team“, fügt Assche hinzu, der seine erste Schau genau vor 10 Jahren zeigte, nachdem er die Position von Hedi Slimane übernommen hatte.
 
Das ist eine lange Zeit in der heutigen Luxusmodewelt. Außerdem eine sehr erfolgreiche, wenn man bedenkt das Dior Homme in der Zwischenzeit rund 60 Boutiquen betreibt und die jährlichen Verkaufszahlen bei über 200 Millionen Euro liegen.



Dior Homme - Spring-Summer2018 - Menswear - Paris © PixelFormula

 
Die Schau fand unter großen Sicherheitsvorkehrungen im Grand Palais statt, die Familie Arnault war zahlreich vertreten. Schließlich war dies die erste Show, nachdem LVMH bekannt gegeben haben, dass sie Christian Dior Couture übernehmen wollen.
 
Der CEO des Modehauses, Sidney Toledano, verweigerte jeglichen Kommentar zu den Vorgängen, betonte jedoch, dass die neue Eigentümerstruktur „keine operativen Änderungen innerhalb Dior zur Folge hätte.“
 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

ModeLuxusModenschauenKreation