ILM: Mehr internationale Besucher kommen nach Offenbach

Die Macher der Internationale Lederwarenmesse ILM ziehen ein positives Resümee der gerade zu Ende gegangenen 148. Ausgabe in Offenbach vom 3. bis 5. März. 300 Aussteller (Vorjahr 294), davon rund 53 Prozent aus dem Ausland, haben auf einer ausgebuchten Fläche von 13.000 Quadratmetern ihre Kollektionen gezeigt. Das Spektrum reichte von Taschen und Kleinlederwaren über Reisegepäck, Business- und Schulartikel bis hin zu Schirmen und Accessoires für die Saison Herbst/Winter 2018/19. 

Die Messe konnte bei ihrer 148. Ausgabe mehr internationale Besucher anlocken. - ILM

Neben einem laut der Veranstalter stabilen Ergebnis an Besuchern im Vergleich zum Vorjahr, verzeichnete die ILM einen deutlichen Zuwachs an ausländischen Einkäufern, während die Zahl der inländischen Händler in Folge der aktuellen Marktsituation leicht zurückgegangen sei. 

Nicht nur für Einkäufer aus Europa, auch für Händler aus Russland, Amerika und Asien sowie aus den Nahen und Mittleren Osten habe sich die ILM zum relevanten Termin entwickelt. "Viele dieser internationalen Unternehmen sind Wiederholungstäter. Sie kommen bereits seit einigen Saisons nach Offenbach. Das bestätigt die Qualität und Bedeutung unserer Veranstaltung", so Arnd Hinrich Kappe, Geschäftsführer der Messe Offenbach.

Auffällig sei, dass sich die Kategorien der Handelsunternehmen immer stärker verschieben. "Während wir einen leichten Rückgang beim klassischen Lederwarenfachhandel beobachten, steigt das Interesse der Textiler, Schuhhändler und Concept Stores stetig an. Ihr Anteil liegt mittlerweile bei 25 Prozent und höher", analysiert der Messe-Chef die Besucherzahlen. 

Auf Herstellerseite habe vor allem das Thema Visual Merchandising an den Ständen hoch im Kurs gelegen. "Hier geht es einerseits darum, dem Handel neue Ideen und Stories für eine spannende Warenpräsentation und das Schaffen von Erlebniswelten zu bieten. Andererseits sehe ich in den Investitionen auch ein klares Bekenntnis zum Messestandort Offenbach", ist Arnd Hinrich Kappe überzeugt. 

Impression von einer Modenschau während der Messe. - ILM

Unter modischen Aspekten sei mehr Mut zur Farbe sichtbar gewesen: Petrol und Graublau sowie mittlere Braun- und sämtliche Rotschattierungen liegen laut der Messe in der Gunst des Handels vorn. Die Farb- und Formenvielfalt – von der dekorativen Micro-Bag bis hin zur femininen Handtasche mit auswechselbaren Straps – erlaube es darüber hinaus, das Thema Tasche individuell und auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt in Szene zu setzen.

Originelle Accessoires hätten außerdem dazu beigetragen, modische Themen kompetent und aufmerksamkeitsstark zu präsentieren. Funktionelle Aspekte und technische Innovationen seien bei Business-Artikeln und Reisegepäck ein Muss.

Die nächste ILM Summer Styles findet vom 1. bis 3. September statt. Die Termine für 2019 stehen ebenfalls bereits fest: Die ILM Winter Styles findet vom 9. bis 11. März,  die ILM Summer Styles  vom 7. bis 9. September 2019 statt.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - AccessoiresLuxus - AccessoiresMessen