Deichmann etabliert sich auf dem französischen Markt

Endlich setzt die deutsche Mode einen großen Fuß auf französischen Boden. Zugehörig zur gleichnamigen Gruppe, ist Deichmann eine im Jahr 1913 gegründete Schuhmarke, die in 25 Ländern fast 3.800 Verkaufsstellen unterhält (hauptsächlich unter den Marken Deichmann, Van Haren und Dosenbach). Am 26. Oktober wird der 26. Markt – Frankreich – erschlossen, mit der Eröffnung des Geschäfts in Hérouville-Saint-Clair im Departement Calvados.

Das Unternehmen setzt auf einen großen Warenbestand im Geschäft. - Deichmann

Der Laden befindet sich im Einkaufszentrum Carrefour, im Einzugsgebiet Caen, und erstreckt sich über eine Fläche von 500 Quadratmetern. Im Angebot sind Schuhe für Herren, Damen und Kinder, die in ihren Kartons im Geschäft präsentiert werden. Die Kunden können die Modelle in Selbstbedienung anprobieren. Deichmann positioniert sich im günstigen und mittleren Preissegment und offeriert sowohl seine eigenen Marken (u.a. Graceland und 5th Avenue), aber auch andere Labels wie Fila, Puma, Nike oder Crocs.

Die Eröffnung fällt mit der Einführung des französischen E-Shops zusammen. In den nächsten Monaten sollen nach dem ersten Geschäft in Hérouville-Saint-Clair weitere physische Adressen folgen. Um diese Operationen direkt durchführen zu können, hat Deichmann eine französische Tochtergesellschaft gegründet.

Mit insgesamt mehr als 38.000 Beschäftigten erwirtschaftete der deutsche Konzern, der sich im Besitz der Gründerfamilie befindet, im Jahr 2016 einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro. Die Aktivitäten in Deutschland, wo die Marke im Schuhmarkt führend ist, machen 40 % des Gesamtumsatzes aus. Im Jahr 2017 hat Deichmann 260 Neueröffnungen geplant, davon rund sechzig auf dem Inlandsmarkt. Die Gruppe debütierte in diesem Jahr auch in Belgien mit dem Label Van Haren.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - SchuheMode - VerschiedenesVertriebBusiness